Ein Leben ohne Alkohol können sich viele Menschen nicht vorstellen, aber wenn man alkoholkrank ist, ist es die einzigste Möglichkeit, die Alkoholerkrankung zum Stillstand zu bringen.

Um sich ein alkoholfreies Leben aufzubauen, reicht es nicht, einfach die alkoholischen Getränke beiseite zu lassen und sonst sein bisheriges Leben einfach so weiter zu leben.

Für trocken lebende Alkoholiker sind viele Lebensveränderungen hilfreich, wie auch die Freizeitgestaltung, die sie vor einen Rückfall schützen können. Wer sein bisheriges Leben dem Alkohol geopfert hat, wird verstehen können, was es bedeutet, wieder dem Alkoholkonsum zu verfallen.

Viele Betroffene schaffen es nicht, nach einem Rückfall wieder die Motivation für einen Neuanfang zu finden und leider sterben auch viele alkoholkranke Menschen an den Folgen des regelmäßigen Alkoholkonsums.

Da der Alkohol das bisherige Leben bestimmt hat, hat sich auch die Freizeitgestaltung nach der Möglichkeit, immer Alkohol trinken zu können, ausgerichtet. Nun gilt es sich neue Hobbys, neue Interessen zu suchen, die eine dauerhafte Nüchternheit ermöglichen.

Sehr hilfreich ist neben einer alkoholfreien Wohnung auch das alkoholfreie Umfeld. Das schließt manchmal auch langjährige Freunde ein, die weiterhin trinken möchten. Das Risiko, nicht mehr dazugehören, wenn man nicht mehr mittrinkt, ist sehr groß. Wahre Freunde unterstützen ihren alkoholkranken Freund und verzichten in seiner eigenen Anwesenheit auf den Alkohol.

Die Freizeitgestaltung sollte sich also dahingehend entwickeln, dass der Alkohol nicht mehr im Vordergrund steht. Welche neuen oder wieder alte aufgefrischte Hobbys das ein können, ist natürlich individuell, aber wichtig ist, dass man sein Leben in jeder Form verändert und sich eine geistige und körperliche Distanz zum Alkohol und auch zu alkoholkonsumierenden Menschen aufbaut.